Heilpraktiker Wolfgang Wagner

naturheilkundliche Schmerztherapie bei Erwachsenen:

Unter dem Begriff Schmerztherapie werden alle therapeutischen Maßnahmen zusammengefasst, die zu einer Reduktion des Schmerzes führen.

Akute Schmerzen sind ein Warnhinweis für ein akutes Geschehen im Körper. Wichtig ist, daß neben einer sofortigen Behandlung der Schmerzen auch die Ursachen erforscht werden und anchließend behandelt werden.

Chronischer Schmerz entstehen über einen langen Zeitraum. Diese Schmerzen können weiterbestehen, obwohl die Ursache für den Schmerz nicht mehr vorhanden ist.

Schmerzen gehen mit Ängsten und häufig auch mit Aggressionen einher. Insbesondere die Angst vor dem Wiederauftreten des Schmerzes führt zum Vermeiden schmerzauslösender Bewegungen und letztlich zu einem ausgeprägten Vermeidungsverhalten von Bewegung ("Ich muss mich schonen").
Daraus ergibt sich eine Schwächung der Muskulatur. Außerdem führt die Angst zu verstärkter muskulärer Anspannung. Häufig führen chronische Schmerzen zu Depressionen, welche wiederum die Schmerzen unterhalten bzw. verstärken können.

So kann es zum Teufelskreis des Schmerzes kommen.

Außerdem können Organe durch die Nervenstrukturen Schmerzen auf die Körperoberfläche projezieren. Ebenso können z.B. durch Wirbelfehlstellungen innere Organe gestört werden.

Die sensiblen Nerven dieser Hautareale (Headsche Zonen) treten außerdem auf gleicher Höhe ins Rückenmark wie die sensiblen Nerven der zugeordneten inneren Organe, sodaß bei Schmerzzuständen des inneren Organs auch eine Überempfindlichkeit bzw. Schmerzen in der zugeordneten Headschen Zone auftreten können (z. B. Schmerzen im linken Arm bei Angina Pectoris oder Herzinfarkt).
Behandlung von:                   

Atomuhr Deutschland
Aktueller Kalender