Heilpraktiker Wolfgang Wagner

Neuraltherapie:

Entwickelt wurde die Neuraltherapie durch die Ärzte Ferdinand und Walter Huneke. Im Jahre 1925 injizierte Ferdinand Huneke seiner an chronischer Migräne leidenden Schwester ein procainhaltiges Antirheumatikum versehentlich intravenös.

Ferdinand Huneke beobachtete dabei eine schlagartige und bleibende Heilwirkung, so dass er gemeinsam mit seinem Bruder Walter die therapeutische Anwendung von Procain weiter erforschte. Über mehrere Jahre entstand durch diese Forschung die sogenannte Segmenttherapie als Teil der heutigen Neuraltherapie.

Bei der Segmenttherapie wird ein Lokalanästhetikum, in der Regel Procain oder Lidocain, in Form von Hautquaddeln oder an Ganglien im Bereich der entsprechenden Headschen Zonen der inneren Organe injiziert. Dabei soll die Wirkung über das vegetative Nervensystem im betroffenen Segment vermittelt werden.

Im Jahre 1940 behandelte Huneke eine an Migräne und Gelenkbeschwerden in der Schulter leidende Frau im Bereich einer Beinwunde, nachdem er bereits zuvor mehrfach erfolglos die Segmenttherapie durchgeführt hatte. Nach der Behandlung am Bein soll binnen Sekunden eine deutliche Besserung im Bereich der Schulter eingetreten sein.
Er entdekte dabei die sogenannten "Störfelder". Dabei soll es sich um chronische Entzündungszustände handeln, die den Gesamtorganismus schwächen und Beschwerden in anderen Bereichen des Körpers hervorrufen können.

Huneke glaubte, dass es sich bei dem von ihm Sekundenphänomen genannten Phänomen um eine Heilung von Krankheitsherden handele, die eine Fernstörung verursacht haben. Daraus entwickelte er die sogenannte Störfeldtherapie.

Nach Huneke soll es sich bei Störfeldern um chronische Entzündungszustände handeln, die den Gesamtorganismus schwächen und Beschwerden in anderen Bereichen des Körpers erzeugen können.

Die häufigsten Störfelder sind:


Huneke ging dabei von folgenden drei Grundsätzen aus:


Bei der lokalen Therapie wird Procain oder ein anderes Lokalanästhetikum in den Ort des Schmerzes oder der Gewebsverhärtung gespritzt.

Die Neuraltherapie ist eine Behandlungsmethode, die das Neurovegetativum zur Therapie nutzt. Somit zählt die Neuraltherapie zu den Regulationstherapien. Es wird nach em Reiz-Reaktions-Prinzip eine Normalisierung pathologischer Gewebefunktion herbeigeführt,
Atomuhr Deutschland
Aktueller Kalender